Kneipp-Fußbecken

Fuß-Wechselbäder sind ein wesentlicher Bestandteil der Hydrotherapie (Wassertherapie) und haben folgende positive Auswirkungen für die Anwender:

   - verbesserte Durchblutung
   - Stärkung der Abwehrkräfte
   - Erfrischung bei Müdigkeit und körperlicher Schwäche

 

Die Therapie nach "Kneipp" ist ein Naturheilverfahren, und basiert auf den 5 Säulen:

Wasser, Bewegung, Heilpflanzen, ausgewogene Ernährung und auf der bewussten Lebensführung

 

Technische Informationen >

Kneipp-Fußbecken

Durch das Wechselfußbad wurde sein „Erfinder“ – Pfarrer Sebastian Kneipp – bekannt. Er hat dazu folgenden sinnvollen Ablauf aufgestellt:

Beim Kneipp-Baden beginnt man mit warmem Wasser – circa 38°C.
Nach fünf Minuten wechselt man für einige Sekunden ins Kalte – unter 18°C.
Diese Prozedur wird insgesamt dreimal wiederholt.

Wichtig: Am Ende muss die Abkühlung stehen, denn sie sorgt dafür, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen und die Wärme im Körper gehalten wird.

 

Kneipp-Kuren helfen Beispielsweise bei:

   - Herz-, Kreislauf- und Gefäßkrankheiten

   - Schwäche- und Erschöpfungszuständen

   - Stoffwechselstörungen

   - rheumatischen Erkrankungen